| Datenschutz



Startseite

Seminar-Programm
Für Aktive
Kommunikation und Mitgliederorientierung
Gesellschaftspolitik
Studienreisen
Arbeitsrecht für Arbeitnehmer
Leuchtturm-Seminarreihe
Fachbereiche und Fachgruppen
Qualifizierung für BR
Qualifizierung für PR
Qualifizierung für MAV
SBV-Seminare
JAV-Seminare
Erfolgreiche Arbeit in BR, PR und MAV
Arbeitsrecht
Arbeitszeit
Digitalisierung und Datenschutz
Tarifrecht
Wirtschaftliche Angelegenheiten
Arbeits- und Gesundheitsschutz
Kommunikation und Konflikte
ver.di-Fachbereiche
Fachtagungen

Seminar-Suche

Online-Anmeldung

Hinweise zum Seminarprogramm

Zur LBZ-Nord-Homepage






Das neue Mutterschutzgesetz

Ziel des Mutterschutzrechts ist es, den bestmöglichen Gesundheitsschutz für schwangere und stillende Frauen zu gewährleisten. Es soll nicht dazu kommen, dass Frauen durch Schwangerschaft und Stillzeit Nachteile im Berufsleben erleiden oder dass die selbstbestimmte Entscheidung einer Frau über ihre Erwerbstätigkeit verletzt wird. Damit werden die Chancen der Frauen verbessert und ihre Rechte gestärkt, dem Beruf während Schwangerschaft und Stillzeit ohne Beeinträchtigung ihrer Gesundheit und der ihres Kindes weiter nachzugehen.

Zum 1. Januar 2018 sind umfängliche Änderungen des Mutterschutzrechts in Kraft getreten. Durch die Integration der bisherigen Verordnung zum Schutze der Mütter am Arbeitsplatz (MuSchArbV) in das MuSchG sollen die Regelungen verständlicher und übersichtlicher werden.

Themenschwerpunkte:

  • Mutterschutzfristen und Beschäftigungsverbote
  • Urlaubsanspruch
  • Kündigungsschutz
  • Entgeltfortzahlung
  • Ausweitung des Personenkreises
  • Neue Arbeitgeberpflichten zum Arbeitsschutz für Mütter
  • Gefährdungsbeurteilung: Maßnahmen für sichere Arbeitsbedingungen
  • Nacht-, Sonntags- und Schichtarbeit
  • Handlungsfelder für die betriebliche Interessenvertretungen
   
Nord 1172/1824.09.2018 - 24.09.2018
 Veranstalter: ver.di-Forum Nord

 Ort: 23554 Lübeck
Dieses Seminar ist bereits vorbei
Kosten:



Zur Übersicht "Arbeitsrecht"